Positive Lebensorte, neue Perspektiven. Die stationären Hilfen.

Wenn Kinder und Jugendliche aus den unterschiedlichsten Gründen nicht (mehr) in ihrer Herkunftsfamilie leben können, wollen oder dürfen, erfahren sie in den stationären Wohnformen PETRA ein vorübergehendes oder dauerhaftes Zuhause.

Die stationären Hilfen PETRA wirken als positiver Lebensort, in dem Kinder und Jugendliche verlässliche Beziehungen und emotionale Wärme erfahren. Strukturierte Abläufe sowie gemeinsame Rituale und Normen nehmen einen hohen Stellenwert ein und fördern das soziale Lernen. Damit sorgen wir für günstige Entwicklungsbedingungen des jungen Menschen und die gemeinsame Entwicklung neuer Lebensperspektiven.

Den vielfältigen pädagogischen und diagnostisch-therapeutischen Aufgaben der Betreuung und individuellen Förderung im Rahmen der Hilfe widmen sich in der Regel multiprofessionelle Teams aus Pädagogen und Psychologen.

zurück