Gemeinsam für den richtigen Weg. Die Psychologischen Praxen PETRA.

Es gibt Kinder und Jugendliche, die mit gravierenden Störungen und Problemen belastet sind und die dennoch in der Familie bleiben können – sofern mit der gesamten Familie intensiv und gezielt gearbeitet wird. Für sie bieten die Psychologischen Praxen PETRA wirkungsvolle Hilfen und individuelle Lösungen.

Die Psychologischen Praxen PETRA sind klinisch-therapeutische Einrichtungen, die über eine breite Palette psychologischer und pädagogischer Leistungen verfügen. Interdisziplinäre Teams aus Psycholog/innen, Sozialpädagog/innen und Lehrer/innen stehen Kindern und Eltern professionell zur Seite, um gemeinsam den richtigen Weg zu gehen.

Die Lösungen orientieren sich dabei immer am konkreten Einzelfall und können mit unterschiedlichen Gewichtungen und Abfolgen in ambulanter und teilstationärer Form realisiert werden. Das Modell ist zeitlich variabel und kann individuell angepasst werden. In der Regel sind folgende Phasen vorgesehen:

  • In der ersten teilstationären Phase wird primär mit dem Kind und nur flankierend mit den Eltern gearbeitet.
  • In der zweiten teilstationären Phase werden die Eltern zunehmend im Rahmen eines Elterntrainings in die Arbeit einbezogen.
  • In der ambulanten Phase wird mit der Rückführung des Kindes oder Jugendlichen in Familie begonnen.
  • In der Nachbetreuungsphase wird die Hilfe ambulant weitergeführt und beendet.

Zur schulischen Leistungsförderung arbeiten wir mit dem Konzept SILENTIUM®.
Das SILENTIUM ist ein innovatives pädagogisches Arrangement, das ein besonders effektives Lernen ermöglicht.

Teilstationär-ambulante Intensivhilfe für jüngere Kinder. Die Junior Praxis der Psychologischen Praxen PETRA.

Dieses Hilfeangebot richtet sich an Kinder im Alter zwischen 4 bis ca. 8 Jahren. Deren junges Alter in Kombination mit ihren bereits vorhandenen starken Verhaltensschwierigkeiten stellen besondere Anforderungen an den Betreuungsrahmen und die pädagogisch-therapeutischen Inhalte.

Die Junior Praxis PETRA arbeitet mit zwei Zeitblöcken, die je nach Indikation an den Anforderungen eines Kindergartens oder einer Schule orientiert und gestaltet sind und  individuell auf die Kinder zugeschnitten werden können:

  • Kinder, die (noch) nicht in die Schule gehen, besuchen die Praxis ganztags.
  • Schulkinder kommen im Anschluss an die Schule in die Räumlichkeiten der Psychologischen Praxis.

Im Vorfeld einer Hilfe führt die Junior Praxis PETRA eine diagnostische Abklärung durch, um zu prüfen, mit welchem Ansatz eine Behandlung durch die Praxis fachlich sinnvoll erscheint und um anhand möglichst genauer empirischer Eingangsvoraussetzungen eine individuelle Hilfekonzeption erstellen zu können, sodass bereits unmittelbar nach Beginn der Hilfe gezielt therapeutisch gearbeitet werden kann.

Dabei können folgende Ziele angestrebt werden:

  • Integration bzw. Reintegration in den Kindergarten- oder schulischen Kontext.
  • Rückführung in den häuslichen Kontext bzw. Begleitung bei der Integration in eine geeignete Nachmittagsbetreuung.

Insgesamt sollen die im Hilfeplanprozess und in der Diagnostik erarbeiteten Ziele möglichst optimal gemäß den Ressourcen des Kindes und seiner Familie erreicht werden. Dadurch kann der Verbleib des Kindes in seiner Familie gesichert werden.

Weitere Informationen (Psych. Praxis)

Weitere Informationen (Junior Praxis)

Kontakt

zurück